Game of Gold (Rezension)

  • Titel: Game of Gold
  • Autorin: Shelby Mahurin
  • Seitenzahl: 448 Seiten
  • Preis: Gebundene Ausgabe 18 €, eBook 9,99€
  • ISBN: 978-3748800200
  • Verlag: Dragonfly (31. Januar 2020)

du machst süchtig Lou. ✨

DER INHALT

Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

MEINE MEINUNG

Habe das Buch unvoreingenommen und ohne Erwartungen begonnen um absolut umgehauen zu werden. Das Buch geht direkt los und man steckt sofort mitten in der Handlung und lernt Lou kennen, die Protagonistin. Lou ist eine Hexe in einer Welt, in der Hexen gejagt werden. Sie lebt ein bisschen von Tag zu Tag und genießt jeden als wäre es ihr letzter. Sie ist euphorisch laut und es macht wirklich Spaß Kapitel mit ihr zu lesen, weil sie einfach jemand ist, mit dem man sich vermutlich gerne umgeben würde. Ich fand sie so unfassbar cool. Sie ist echt so die Definition des Begriffes ‚Savage‘. Immer ein frecher oder ironischer Kommentar auf den Lippen. Sie ist wild und cool und ich liebe an den meisten Fantasyromanen mit starken weiblichen Personen (auch bei Emma Carstairs, Feyre, usw.), dass da nicht immer auf ihre Jungfräulichkeit oder so behaart wird wie bei vielen N/A Romanen.

Eines Tages wird provoziert sie eine kompromittierende Situation mit einem Hexenjäger, worauf sie gezwungen wird diesen zu heiraten. Hexenjäger leben nämlich absolut zolibatär und haben allgemein nicht viel Kontakt mit Frauen. Von da an ist Lou eine Hexe, die mit einem Hexenjäger ihren Alltag teilt und wenn ich sagen würde, ich hätte mich in Reid verliebt, wäre das vermutlich die Untertreibung des Jahrtausends. Ich habe eigentlich eher ein Herz für Badboys, aber durch Reid habe ich absolut eine Schwäche für schüchterne Jungs entwickelt. Er ist wahnsinnig zurückhaltend, hat jedoch ein ordentliches Maß an Ehrgefühl und Beschützerinstikt und die beiden zu erleben ist absolut süß.

Die Geschichte mit Lou als gewissermaßen Doppelagentin und die Liebesgeschichte die sich langsam, aber sehr intensiv entwickelt, hat mich total umgehauen. Das ganze Buch versucht Reed Lou irgendwie vor allem zu schützen obwohl er keine Ahnung hat, dass sie ihn belügt und sie versucht ihm das Leben schwer zu machen 😂 es ist wirklich einfach niedlich aber gemischt mit extrem viel Spannung. Das ganze Buch hat mich umgehauen. Der Plot am Ende kam so überraschend, dass ich tatsächlich nochmal zurückblättern musste, weil ich ihn nicht habe kommen sehen.

Der Schreibstil erzeugt andauernd eine sehr spannende Stimmung, so dass ich nur durch das Buch geflogen bin. Die einzige Kritik ist das Cover und den Titel. Hätte das englische Cover bevorzugt und auch den Titel, den ich sehr viel passender fand als „Game of Gold“.

FAZIT

Wenn ich behaupten würde, dass ich dieses Buch liebe, fällt es wohl niemandem schwer mir das zu glauben oder? Ich weiß nicht einmal wie ich warten soll bis der zweite Teil in ein paar Monaten erscheint. Es sollte verboten sein ein derartig großartiges Buch zu schreiben um seine Leser anschließend hängen zu lassen 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: